×
¬

About

Nordstadtmagazin der Fachhochschule Dortmund (Fachbereich Design) Die Dortmunder Nordstadt wird in den Medien meist als sozialer Brennpunkt beschrieben: Armut, Kriminalität, Alkohol und Drogen sind die augenscheinlichen Probleme. Doch wer sind die Menschen, die dort leben? Welches sind die hoffnungsvollen Projekte, besondere Orte, Straßen und Plätze? Das wollen wir herausfinden! Gemeinsam mit den Seminaren von Prof. Mareike Foecking (Fotografie), Prof. Lars Harmsen (Grafikdesign), Christian Jendreiko und Renate Seitz (Text) wird eine Magazinausgabe über und für die Nordstadt von Dort- mund entwickelt.

Dabei geht es uns darum, ein innovatives, überraschendes, gesellschaftspolitisches und authentisches Ma- gazin zu entwickeln, das sich ernsthaft und zukunftsweisend mit vielschichtigen Thematiken auseinandersetzt, die beispielhaft für einen Stadtteil wie den der Dortmunder Nordstadt stehen. Im Vordergrund liegt die Betrach- tung und Annäherung an möglichst viele Menschen, Geschichten, Gedanken und Kulturen, denen wir mit dem Magazin eine Plattform bieten wollen. Unser Ziel ist es, dieses Magazin im zweiten Quartal 2012 bundesweit zu veröffentlichen.

Um dieses Projekt realisieren zu können, benötigen wir ein Büro/Studio in der Nordstadt, um vor Ort arbeiten zu können. Wir brauchen Raum, in dem wir zusammen planen und uns austauschen können. Außerdem soll dieser uns die Möglichkeit eröffnen, Menschen zu treffen und einzuladen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Schön wäre es auch, wenn wir erste Ergebnisse oder Informationen nach außen (mittels Schaufenster oä.) präsentieren, sichtbar und zugänglich machen könnten. Seit einigen Wochen existiert bereits ein erstes Büro des Magazins in der Schüchtermannstraße/Alsenstraße, in dem die Grafiker das Layout des Magazins entwickeln. Mit Grafikern, Fotografen und Schreibern sind wir ein großes Team, sodass den Fotografen, die aktiv in der Nordstadt unterwegs sind, Interviews führen und Bildstrecken entwickeln, dieses Büro leider nicht ausreichend Platz bietet, da dieses für einige Projekte auch als Studiofläche genutzt werden soll.

Ideal wäre ein Ladenlokal mit angeschlossenen Räumlichkeiten (Arbeits-/ Redaktions- raum /Studio, kleines Bad) oder eine Wohnung ab 30m2, in denen Strom und Heizung vorhanden sind. Wir würden uns freuen, wenn die Räumlichkeiten ab sofort beziehbar wären, da die gesamte Redaktion darauf brennt, endlich vernünftig arbeiten zu können. Das Magazin wird in den nächsten 4 Monaten realisiert. Für diese Zeitspanne würde es uns als Studenten sehr entgegenkommen, wenn die Räumlichkeiten möglichst günstig oder gar umsonst zur Verfügung gestellt werden könnten. Ansprechpartnerin ist für Sie der/die Student/in..., die eventuelle Rückmeldungen an das Team, das sich um die Räumlichkeiten bemüht, weiterleiten wird.